BMW Enduro Training Hechlingen

BMW Enduro Training Hechlingen

Anfang März 2018 haben wir den BMW Enduro Park in Hechlingen besucht. Wir haben dort an einem zweitägigen Kurs teilgenommen. Schon auf dem Weg wussten wir, dass es ein schlammiges Wochenende werden würde.

Tag 1

Bereits im Vorfeld haben wir ein Hotel in der Nähe des Parks gebucht. Viele der Teilnehmer schliefen direkt im nur wenige Minuten entfernten Basishotel Forellenhof. Am Samstag, halb 9 wurden wir im Enduro Park begrüßt. Zuerst wurde die Ausrüstung überprüft und Martin musste für dieses Gelände noch Stiefel leihen. Hier trafen wir die Ausbilder und die Mitarbeiter des Parks. Wir waren sofort von der positiven Stimmung betroffen. Als nächstes wurden die Teilnehmer in vier Gruppen eingeteilt. Experten, zwei fortgeschrittene Gruppen und Anfänger. Bei der Klassifizierung wurde auf das Fahrerlebnis, Kilometer pro Jahr und das Offroad-Erlebnis geachtet. Verena und ich starteten in der fortgeschrittenen Gruppe. Ein paar Meter weiter warteten bereits die neuen BMW Adventure Bikes. Jetzt haben alle ihr Motorrad für die nächsten zwei Tage bekommen. Wir waren sehr überrascht, denn wir hatten keine neuen Motorräder erwartet.

Am Morgen des ersten Tages machten wir Übungen für Balance, Kurvenfahrt und Blickführung am Motorrad. Wir haben gemerkt, wie anstrengend es ist, das Motorrad von der Straße wegzubewegen.

Durch Übungen die wir bereits beim BMW Advanced Riding Training in Maisach gemacht haben kannten wir ein paar der Übungen die wir nun auf Schotter durchführten.

Aufgrund unserer späten Buchung Anfang Dezember war für uns nur noch der ersten Termin überhaupt in dieser Saison frei – der 10. und 11. März. Eine Woche zuvor gab es in Bayern noch zweistellige Minusgrade zu vermelden. Eine Woche später waren wir mit einer Mischung aus Wolken, Sonne und etwas Regen sehr zufrieden. Bei angenehmen 12-15 Grad Celsius war die Temperatur perfekt für die teils anstrengenden Übungen im Enduropark.

Kurz vor dem Mittagessen erklärte uns Manfred die richtige Technik bei steilen Auffahrten und kleinen Hügeln. Kurz Gas geben und rauf rollen lassen. Mit einer kurzen Besprechnung des gelernten besprach er mit uns den Ablauf der Mittagspause. Im Road – Modus ging es vom Gelände zurück auf die Straße zum Stützpunkthotel – dem Forellenhof. Dort wurden wir herzlich willkommen geheißen. Das große Mittagsbuffet ließ keine Wünsche offen und wir stärkten uns für die bevorstehenden Übungen am Nachmittag. Das Eis zwischen den Teilnehmern ist schon lang gebrochen gewesen und wir tauschten uns gegenseitig über Erfahrungen, Touren und vielem mehr kräftig aus.

Das Nachmittagsprogramm sah wie folgt aus: Wasserdurchfahrten, steile Anstiege, Bremsungen und Touren am rießigen Gelände. 

Am Abend stellten wir die Motorräder bei den zwei Mechanikern ab und fuhren zurück ins Hotel. Dort erstmal eine heiße Dusche und kurz die Eindrücke vom Tag verdauen. Wahnsinn welche Herausforderungen wir an diesem Tag gemeistert haben. Pünktlich um 18:30 Uhr trafen wir uns wieder beim Forellenhof zum Abendessen. Ganz ohne Motorradbekleidung. Danach gab es wieder jede Menge Benzingespräche und Vorträge über BMW – Reisen von den Instruktoren des Parks. So gibt es zum Beispiel Reisen nach Marokko, Südafrika, Frankreich und Italien die von BMW Instruktoren geführt und begleitet werden. Je nach Größe der Geldbörse ist für jeden etwas dabei. 

Besonders inspiriered für uns war das lange Gespräch mit dem Chef Instruktor Manfed Spitz. Er erzählte uns viel über seine Reisen, Erfahrungen und Tipps für die Zukunft. Manfred machte uns Mut neue Abenteuer zu erleben und die Chance zu ergreifen Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Überwältigt von den Eindrücken dieses Tages vielen wir erschöpft in unser Bett und gingen die Ereignisse noch einmal durch.

Tag 2

Mit Sonnenstrahlen und Vogelgezwitscher wurden wir an unserem zweiten Tag geweckt. Der angekündigte Muskelkater war zwar da aber nicht so schlimm wie erwartet. Womit wir nicht gerechnet haben waren die schmerzen in der linken Hand vom betätigen der Kupplung. 

Nach einem ausgiebigen Frühstück packten wir unsere Sachen und machten uns auf den Weg zurück zum Gelände des Enduro Parks. Hier machten wir zunächst ein paar Drohnenaufnahmen vom Gelände. Während schön langsam alle Teilnehmer des Trainings eintrafen. Zurück in den gestern gebildeten Gruppen gab es zunächst eine kurze Besprechung des heutigen Tages. 

Da es in der Nacht geregnet hat war der Boden des Geländes ziemlich aufgeweicht. Verena machte kurz nach dem Beginn der ersten Übung Bekanntschaft mit einer Wasserstelle.

Besondere Überwindung kosteten an diesem Tag die steilen Anstiege mit dem zweiten oder dritten Gang mit anschließenden Richtungswechsel. Nicht alle Teilnehmer trauten sich diese Übung zu und nahmen sich zurück. Auch die Bremsungen auf Schlamm waren neue Erfahrungen für uns.

Nach Beenden der letzten Übung versammelten wir uns im Aufenthaltsgebäude des Parks. Hier fand die offizielle Schlussfeier statt. Mit viel Freude und auch ein wenig stolz nahem wir unsere Urkunde des Enduro Parks Hechlingen entgegen. Mit etwas Wehmut verabschiedeten wir uns von unserem Instruktor Manfed und den andern Trainingsteilnehmern. Wir tauschten noch Daten aus und machten uns am Heimweg nach Österreich. 

Fazit: Wir können euch das BMW Off-road Training im Enduro Park Hechlingen nur empfehlen. Der ganze Ablauf ist durchdacht und lässt keine Wünsche offen. Die Instruktoren sind sehr freundlich und zuvorkommend. Das Areal des Parks ist für Anfänger bis hin zu den Fortgeschrittenen super geeignet. Für uns war es bestimmt nicht das letzte Training und wir freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Besuch.

Information:

BMW Enduro Park Hechlingen: https://www.enduropark-hechlingen.de/startseite/

Hotel list: https://www.enduropark-hechlingen.de/info-service/uebersicht/hotels/

BMW Riding Experience: https://www.bmw-drivingexperience.com/en/trainings/bmw-riding-experience/bmw-riding-advanced-training.html

BMW Motorrad Reisen: https://www.bmw-motorrad.de/de/experience/reisen-testrides.html